Damen 3 rückt nach tollem Kampf wieder auf Platzt 2 vor

Nach der letzten Niederlage gegen Riesenbeck ging es für das junge Nachwuchsteam des TVM gegen die SG Borghorst/Emsdetten um die letzte Chance in der Kreisliga noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitzusprechen.

Im Hinspiel konnte man diesen Gegner mit 3:1 besiegen, aber das war schon ein sehr umkämpftes Spiel. Borghorst steht in der Tabelle direkt hinter Mesum und kämpft auch noch um den Aufstieg. Daher war es dem TVM klar, dass dieses Spiel sehr schwierig werden würde. Ausserdem wollte sich das Team mit einer guten Leistung für das letzte Spiel rehabilitieren. Das gelang der Mannschaft grandios und 108 Minuten tollem Kampf, Spannung und Dramatik durch einen verdienten 3:1-Erfolg (22:25, 25:15, 25:18, 28:26) in Borghorst. Durch diesen wichtigen Sieg und die 2:3 Niederlage von Konkurrent Riesenbeck gegen Tabellenführer Epe rückte Mesum wieder auf den Relegationsrang 2 vor.

Im ersten Satz tat sich der TVM noch sehr schwer. Gute Aufschläge und Angriffe wechselten sich noch mit zu vielen Eigenfehlern ab. Dadurch blieb der Satz lange ausgeglichen bis zum 22:22. Dann kam leider durch einen Aufstellungsfehler Unruhe auf und der erste Satz war verloren. In Satz 2 fingen die Mesumerinnen sehr konzentriert an und gingen durch druckvolle Aufschläge von Jana Wegmann mit 9:2 in Führung. Jetzt lief das Mesumer Spiel. Vor allem über die Mitte wurden immer wieder schöne Punkte erzielt. Durch eine wacklige Annahme konnte Borghorst zwar noch einmal auf 13:14 herankommen. Aber dann zog der TVM davon und glich zum 1:1 aus. Das Spiel wurde jetzt auf beiden Seiten immer besser. So war der 3. Satz von Anfang an sehr ausgeglichen. Sehr viele lange Ballwechsel hielten die Spannung hoch. Borghorst wurde im Angriff immer stärker aber Mesum hielt dagegen und erkämpfte viele Bälle in der Abwehr. Vor allem die beiden Libera Nele Sterthaus und Lara Silder spielten sehr sicher und hielten so die Abwehr zusammen. Bis zum 16:16 konnte sich keiner absetzen. Doch dann packte der Mesumer Block endlich mal zu und es wurde konsequent angegriffen. Der Satz ging so am Ende noch sicher mit 25:18 an den TVM. Im 4. Satz riskierte die SG aus Borghorst noch mehr beim Aufschlag und hatte damit Erfolg. Die Annahme des Mesumer Nachwuchs bekam gewaltige Probleme. Auch 2 Auszeiten brachten keine Besserung. Viele direkte Annahmefehler und kein Druck im Angriff sorgten für einen deutlichen 8:18 Rückstand. Doch dann kam Julia Elfrich an den Aufschlag, riskierte viel und macht 14 Punkte in Folge! Alles was Borghorst noch zurückbrachte wurde gut ausgespielt und im Angriff sicher verwandelt. Jetzt war der TVM wieder vorn aber Borghorst fing sich noch mal, 22:22. Das Spiel wog hin und her. Die Nerven der laustarken Zuschauer wurden arg strapaziert. Matchball für Mesum, Satzball für Borghorst. Beiden Mannschaften kämpften um jeden Ball. Die Mesumer Mädchen blieben aber cool und verwandelten ihren 3. Matchball zum 28:26. Der Jubel war riesengroß, denn das Spiel hätte dort auch noch einmal kippen können. „Das war eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft gegen einen guten Gegner. Wir haben komplett durchgewechselt und alle Spielerinnen haben ihren Anteil an diesem so wichtigen Sieg. Wir haben heute alles reingeworfen und vorbildlich gekämpft. Jetzt haben wir es wieder selbst in der Hand am letzten Spieltag mit einem Sieg die Relegation zu erreichen,“ freute sich ein zufriedener Trainer Ralf Beuvink. Am 23.03. geht es dann gegen den Tabellenletzt SC Arminia Ochtrup II um das Erreichen der Aufstiegsrelegation.

Schreibe einen Kommentar