Damen III stürmt in die Aufstiegsrelegation

Am letzten Spieltag der Volleyball Kreisliga gelang den Mädchen vom TV Mesum III beim Gastspiel in Ochtrup durch einen souveränen 3:0-Sieg (25:10, 25:18, 25:15) der Sprung in die Aufstiegsrelegation zur Bezirksklasse. Der Sieg am Samstagnachmittag gegen die SC Arminia Ochtrup war in keiner Phase der Partie gefährdet, da das junge Mesumer Team immer sehr konzentriert blieb. Der Tabellenletzte aus Ochtrup hatte im bisherigen Saisonverlauf noch kein Spiel gewinnen können. Aber man darf keinen Gegner vorher unterschätzen, wenn man es sich nicht selbst zu schwer machen möchte. Auf Mesumer Seite gab es gleich mehrere verletzungsbedingte Ausfälle zu verzeichnen. So war mit Jule Exler nur eine etatmäßige Zuspielerin mitgereist, aber sie machte ihre Sache blendend. Sie verteilte die Bälle sehr präzise auf die Angreifer und gab dem Mesumer Spiel so die nötige Ruhe.

Schon vor dem Spiel war klar, dass der 2. Platz in der Abschlusstabelle durch einen Sieg sicher war. Der TV Westfalia Epe stand schon vorher als Meister fest. Aber diesen Platz wollten die Mädchen aus Mesum auf keinen Fall mehr hergeben, um damit das Ticket für die Aufstiegsrunde zu bekommen. Entsprechend fokussiert startete der TVM und konnte nach einer kurzen Abtastphase gleich durch schöne Aufschlagserien von Franzis Pengemann und Janne Veltmann die Führung auf 17:7 ausbauen. Der SCA kam gar nicht richtig in den Angriff und Mesum nutzte das hervorragend aus mit schön erzielten Punkten zum sicheren Satzgewinn. Der 2. Satz blieb länger ausgeglichen, da der TVM nach mehreren Spielerwechseln wieder etwas Zeit brauchte, um in den Rhythmus zu kommen. Auch Ochtrup wurde jetzt etwas sicherer im Spielaufbau und blieb bis zum 12:12 an Mesum dran. Dann konnte sich der TVM durch einige klug gespielte Angriffe durch die Mitte ein wenig auf 17:13 absetzen. Doch Ochtrup ließ sich nicht abschütteln und kämpfte in der Abwehr. Es wurden auf Mesumer Seite in diesem Moment auch zu viele Fehler im Angriff gemacht vor allem bei langen Ballwechseln. Zum Glück fing sich das junge Team aus Mesum schnell wieder, erhöhte den Druck und brachte auch diesen Satz sicher nach Hause. So kurz vorm Ziel ließen sich die Mädchen aus Mesum jetzt nicht beirren, sondern wirkten eher beflügelt. Der 3. Satz begann furios, Ochtrup war gegen die Mesumer Angriffe machtlos. Die schnelle 10:3-Führung war die Folge und die Stimmung grandios. Beim 18:7 schon den Sieg vor Augen wurde die Annahme doch ein wenig unkonzentriert, so dass Ochtrup ein wenig aufschließen konnte. Aber nach einer Auszeit war der TVM wieder voll da und brachte den Satz und das Spiel verdient nach Hause.

Der Jubel auf Mesumer Seite war riesengroß, denn das Erreichen der Aufstiegsrunde war schon eine große Überraschung, mit der vor der Saison nicht unbedingt zu rechnen war. „Das haben sich die Mädchen aber nach dieser tollen Saison wirklich verdient. Ein Riesenkompliment vom Trainerteam an die Mannschaft. Wir sind sehr stolz auf die Mädchen. Vor der Saison wurde die Mannschaft neu zusammengestellt und deutlich verjüngt. Doch alle haben sich voll reingekniet und der gute Teamgeist innerhalb der Mannschaft hat dafür gesorgt, dass sich alle Spielerinnen gesteigert und wir so die Aufstiegsrunde erreicht haben. Wir sehen das Relegationsspiel als Belohnung für die Leistung in dieser Saison. Wir sind sicher Außenseiter aber wollen das Spiel genießen und dann mal schauen, was am Ende dabei herauskommt, “ resümierte ein sehr zufriedener Trainer Ralf Beuvink. Das Relegationsspiel findet am 12.05.2019 in der Mesumer Don-Bosco-Halle statt. Bis dahin hat der TVM noch ein paar Wochen Zeit, um sich im Training auf dieses Großereignis vorzubereiten. Gegner wird der FC Stella Bevergern sein, den man schon aus einigen Kreisligajahren kennt. Sie belegen in der Bezirksklasse 25 den 7. Platz und haben immerhin schon 6 Spiele gewonnen. Es wird also eine sehr schwere Aufgabe, aber wie schon in der gesamten Saison soll zuerst der Spaß am Volleyball im Vordergrund stehen, dann klappt es auch mit einer guten Leistung vor hoffentlich vielen Zuschauern.