Herbe Niederlage für die Kreisliga Volleyballerinnen des TV Mesum

Stark ersatzgeschwächt ging es am Sonntag im Spitzenspiel gegen den SV Teuto Riesenbeck III darum den 2. Tabellenplatz zu verteidigen. Im Hinspiel verloren die jungen Mädchen aus Mesum in einem sehr engen Spiel mit 2:3. Dadurch war der TVM gewarnt den SV Teuto zuhause in der Franziskushalle ernst zu nehmen. Leider fehlten dem Team 8 Spielerinnen durch Verletzung und vor allem durch den Klein-Berliner Karneval, an dem viele der Mädels in den Tanzgarden aktiv mitwirkten. Zusätzlich spielte der Gegner aus Riesenbeck sehr stark, so dass die Mesumerinnen am Ende chancenlos waren und eine deutliche 3:0-Niederlage (25:16, 25:16, 25:16) zu Buche stand.

Die verbliebenen 9 Spielerinnen konnten Riesenbeck mit Ausnahme der jeweiligen Satzanfänge niemals wirklich unter Druck setzen. So konnte der SV Teuto seine körperliche Überlegenheit ausspielen und vollkommen verdient gewinnen. In Satz 1 legten die Mädchen aus Mesum zwar los wie die Feuerwehr mit einer 6:2-Führung dank guter Aufgaben von Marie Klaps. Danach übernahm Riesenbeck aber das Kommando. Mesum stand in der Annahme und Feldabwehr viel zu statisch. Dadurch kam der 1. Pass viel zu ungenau und Zuspielerin Jule Exler musste viel zu viel laufen. Als Folge kamen kaum druckvolle Angriffe zustande und Riesenbeck zog Punkt um Punkt davon.

Auch in Satz 2 gab es trotz Umstellung keine Besserung und nach ausgeglichenem Beginn ging dieser Satz vor allem in der Annahme verloren. Zudem wurden im Angriff viele Bälle leichtfertig verschlagen. Im 3. Satz war noch einmal ein Aufbäumen zu erkennen, aber auch eine 7:0-Führung gab den Mädels nicht genügend Sicherheit. Bis zum 9:6 konnte mit einigen schönen Aktionen die Führung gehalten werden. Doch dann brachte der TVM keine vernünftige Annahme mehr zustande und das Ergebnis drehte sich in wenigen Minuten auf 12:23. Es gab keine Gegenwehr mehr und die Punkte und damit auch der wichtige Tabellenplatz 2 waren an den SV Teuto Riesenbeck verloren.

Die Enttäuschung war natürlich groß, aber man musste anerkennen, dass die deutlich bessere Mannschaft gewonnen hatte. „Wir haben uns heute sicher mehr vorgenommen und auch kein gutes Spiel gemacht. Das werden wir analysieren und müssen das gleich am kommenden Samstag besser machen“, fasste das nachdenkliche Trainerteam Steffi Sickmann und Ralf Beuvink zusammen. Dann geht es wieder in voller Besetzung im Spiel gegen die SG Borghorst-Emsdetten darum mit einem Sieg die letzte Chance auf den Relegationsplatz 2 zu wahren. Dafür wird eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich sein.

Schreibe einen Kommentar