Knappe Niederlage für die Damen 3

Am 3. Spieltag ging die Reise für das junge Mesumer Team am Samstag um 15 Uhr nach Riesenbeck um sich dort mit der Drittvertretung des SV Teuto Riesenbeck zu messen. Der Gegner ist den Mesumerinnen sehr gut bekannt. Schon in der letzten Saison waren es 2 enge spiele über jeweils 5 Sätze. Jedes Tea konnte dabei 1x den Sieg für sich verbuchen. Am Samstag musste der TVM leider mit 2:3 (18:28, 19:25, 25:18, 25:15, 15:10) die erste Saisonniederlage einstecken, die sicher vermeidbar gewesen wäre. Trotz einer verletzungsbedingter Absagen konnten die Mesumerinnen mit 10 Spielerinnen noch eine schlagkräftige Truppe aufbieten.

Nach nervösem Beginn brachten 2 Aufschlagserien von Marie Klaps und Joana Wittkamp den TVM mit 16:11 in Führung, die bis zum Satzende sicher verteidigt werden konnte. In Satz 2 hatte Mesum dann seine beste Phase und setze sich mit viel Druck zum 13:6 ab. Danach wackelte zwar die Annahme, aber auch Riesenbeck machte im Angriff zu viele Fehler. So konnte auch der 2. Satz sicher gewonnen werden. In Satz 3 riskierte der SV Teuto mehr und erhöhte vor allem im Aufschlag den Druck. Die Mesumerinnen waren sich zu diesem Zeitpunkt vielleicht ein wenig zu sicher, was zu einigen leichten Fehlern führte.

Doch nach einer Auszeit beim 8:12 nahm die Konzentration wieder zu und Mesum kam auf 18:19 heran. Aber statt jetzt vorbeizuziehen wurde der Satz durch Annahmefehler verschenkt. Riesenbeck war jetzt drin im Spiel und nicht mehr der gleiche Gegner wie in Satz 1 und 2. Sie legten in Satz 4 sogar noch zu und bauten im Angriff immer mehr Druck auf. Der TVM hingegen wurde immer nervöser. Der erste Paß kam viel zu ungenau und im Angriff kam nichts mehr.

Der SV Teuto Riesenbeck hatte jetzt einen Lauf und war nicht mehr zu stoppen. So gingen Satz 4 und der Tie-Break vollkommen verdient an den Gastgeber, denn Mesum konnte sich aus dem Tief nicht mehr herauskämpfen. „Irgendwann macht der Kopf bei einer so jungen Mannschaft einfach zu. Das muss man so akzeptieren und die Mädchen müssen daraus lernen. Vom Kampf und Einsatz haben wir uns nichts vorzuwerfen. Man muss auch anerkennen, dass Riesenbeck sich extrem gesteigert hat und wir am Ende chancenlos waren,“ resümierte Coach Ralf Beuvink. Immerhin bleibt dem TVM noch 1 Punkt und die Tabellenführung. Beim nächsten Heimspiel gegen die SG Borghorst/Emsdetten wird aber eine Leistungssteigerung erforderlich sein, um diesen Platz zu verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.